über mich..

Ich liebe Menschen, und ich glaube an ein einizigartiges Potential in jedem von uns!
Ich sehe es als meine Berufung, mit meinem Wissen, meiner Erfahrung, meiner ganzen Intuition und Empathie für Menschen da zu sein und sie zu unterstützen.
Als Eltern können wir unseren Kindern die Möglichkeit geben, in ihr volles Potential zu wachsen, indem wir ihnen geben, was sie brauchen.
Ich unterstütze euch dabei, für eure Kinder diese Umgebung bereitzustellen.

Meine Überzeugung ist, dass wir für unsere Kinder das allerwichtigste bereitstellen können, etwas, das bedeutender ist als Förderung, Wissenvermittlung und Erziehung:
Unsere bedingungslose Liebe, Annahme, Achtsamkeit und Wertschätzung. 
Dieser Nährboden ist  die Basis für Wachstum und Entwicklung.

Ich lehre dich keine Methode! Ich helfe Dir, Dich selbst und dein Kind zu lesen. 
Dabei geht es nicht darum, Dich selbst aufzugeben, im Gegenteil: Du bist als ganzer Mensch für Dein Kind unendlich wichtig.

meine Kinder und ich: die Welt ist komplett!

geb 1973 in Bremen
Abitur auf der "Erwachsenenschule" 1997
Geologin
4 Kinder (2007, 2011, 2011, 2015)
Stillberaterin LLL 2011
Stilleraterin AFS 2011
Stillbegleiterin DAIS 2014
Trageberaterin TSHH 2014
Elterncoach seit 2014

Neufeld Studium seit 2011:
Vitamin B wie Bindung
Kinder unter 7 
Adoleszenz verstehen 
Intensive 1
Intensive 2
Hochsensitivität

Ich habe es geliebt, meine Kinder im Tragetuch zu tragen, sie zu stillen und bei mir schlafen zu lassen.
Ich wusste instinktiv, dass es das richtige für sie und auch für mich ist. "Attachment Parenting"

Das erste Jahr war kräftezehrend, mein Sohn war ein sehr bedürfnisstarkes Kind (auch bekannt als 24-Stunden-Baby") aber auch sehr erfüllend, denn ich wusste immer, was ich zu tun hatte:
Körperkontakt und Stillen, und alles war gut.

Dann wurde es schwieriger, aber ich stellte mir vor, einfach alles richtig zu machen und immer liebevoll zu sein, und dann würde es keine Probleme und Konflikte geben...
Dabei war ich aber auch sehr unsicher, wünschte ich mir doch so sehr, dass mein Sohn immer glücklich sein sollte, ich wollte ihm Frust, Schmerz und Enttäuschungen ersparen!
Also eierte ich viel herum, überliess meinem Kind die Führung, tat alles mir mögliche und noch mehr, und wusste oft trotzdem nicht, ob ich "es richtig machte". Mein Kind war oft unzufrieden.

Mit der Geburt der Zwillingsbrüder 2011 wurde unser Sohn noch fordernder, bestimmend und aggressiv, und gleichzeitig anklammernd und sehr ängstlich. Wir waren am Limit!
Ausgerechnet in der Zeit gaben wir unseren Sohn in den Kindergarten!
Nach einer langen Zeit mit Begleitung hatte er immer noch Heimweh, Schlafstörungen und Verlustängste und weigerte sich bald wieder, dorthin zu gehen.
Es tat mir undendlich leid, mein Kind so ängstlich zu sehen, was hatten wir ihm zugemutet mit der wochenlangen Tortur!
Ein bißchen tat ich mir allerdings auch selbst leid, hatte ich doch alles gegeben und mich jahrelang zurückgenommen, und trotzdem hatte ich kein glückliches Kind!

Hier kam ich mit dem Neufeld-Ansatz in Kontakt.
Ich fand etwas, dass ich tief in mir eigentlich schon gewusst hatte.
Ich erlangte ein tieferes Verständnis für die Vorgänge und Dynamiken in meinem Kind und ich fand die Erklärung für meine instinktiven Reaktionen und Gefühle.

Die Situation entspannte sich augenblicklich, weil ich eine andere Sicht auf unser Kind gewann!
Ich fand zu einer Souveränität und Kraft als Mutter.

Die ewige Frage "Wie reagiere ich richtig, wenn mein Kind dies und das tut?" beantwortete sich auf eine völlig neue und unerwartete Weise.

Heute bin ich Mutter von 4 Kindern, die alle unterschiedlich in ihren Bedürfnissen und in ihrem Wesen sind. 

Es gibt kein Rezept für die Kindererziehung, aber es gibt einen inneren Wegweiser, den wir alle mitbringen!